9 Biggest myths about military working dogs

Der Film Black Hawk Down hat in den Köpfen der US-Militärangehörigen und Waffenliebhaber gleichermaßen unauslöschliche Spuren hinterlassen. Der Film erzählt die Geschichte der Operation Gothic Serpent, an der die Mission Force Ranger am 3. und 4. Oktober 1993 beteiligt war. Nur wenige Monate nach dem 11. September erschien er als eine der ersten Filmdarstellungen des städtischen Kampfes in einer Wüste nach der Operation Sturmwelt.

Die Schusswaffen für den Film wurden von dem Hauptwaffenschmied Simon Atherton (zu dessen Filmen The Killing Fields, Aliens und Saving Private Ryan gehören) mit Unterstützung des Veteranen und Militärfilmberaters der US Navy SEAL, Harry Humphries, zur Verfügung gestellt.

Bei der Diskussion über Filmrequisiten wird der Begriff „Held“ verwendet, um die Hauptwaffen der Requisiten zu beschreiben, die von den Hauptfiguren im Film verwendet werden. Heldenrequisiten werden häufig in Nahaufnahmen verwendet und erzielen häufig die meiste Bildschirmzeit. Sie werden öffentlich erkennbar oder manchmal zu Ikonen.

Ironischerweise wurden viele der auf dem Bildschirm verwendeten M16 und CAR-15 tatsächlich als Exportvariante des Colt M16 gebaut. Simon Atherton, führender Waffenschmied von Black Hawk Down und Eigentümer von Zorg Limited, lieferte Beispiele für M16 und CAR-15, die im Film verwendet wurden. Insbesondere der CAR-15 wurde mit Komponenten konfiguriert, die für das Backup-Helden-Propellergewehr von Gary Gordon verwendet wurden.

Der M16A2 (oben) war ein Export-M16A2 aus Guatemala, der von Colt hergestellt und für The Green Zone repariert wurde. Die Gummi-Dummy-Stütze (unten) wurde bei der Herstellung von Black Hawk Down verwendet und trägt das charakteristische grüne Klebeband, mit dem die Waffen der Rangers nachgebildet wurden.

Die auf diesen Fotos leere M16A2 wurde nach unserer besten Schätzung als Gewehr des 75. Ranger-Regiments des Dritten Bataillons verwendet. Es ist fast identisch mit dem Gewehr, das der echte Ranger Matt Eversmann trägt und der von Josh Hartnett auf dem Bildschirm gespielt wird. Die Ranger M16 waren ehemalige guatemaltekische Militär-M16A2, die mit Schlingen ausgestattet waren, die mit grünem Klebeband gesichert waren. Der M16 mit Blindschuss wurde zum Vergleich mit einem der Gummi-Dummy-Gewehre fotografiert, die immer noch so konfiguriert sind, wie sie am Set für Black Hawk Down verwendet werden.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Der guatemaltekische Export M16A2 wurde mit dem unteren M16A1-Stil konfiguriert, der wie abgebildet mit Colt M16A2-Rollenmarkierungen verziert ist. Die Markierungen der Brandschutzgruppen wurden auf beiden Seiten der unteren Markierung (die für M16A2 übliche Konfiguration) gestempelt, wobei jedoch eine BURST-Markierung die häufigere AUTO-Markierung ersetzte.

Die Gummi-Dummy-Stütze M16 zeigt die Bildschirmkonfiguration für Ranger M16. Obwohl sich die untere M16A1-Plattenseite des Dummys geringfügig von der von einem zivilen Colt HBAR-Sporter gegossenen Stütze unterscheidet, ist sie ähnlich genug, um für die meisten Zuschauer unbemerkt zu bleiben.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Die meisten CAR-15-Gewehre waren modifizierte M16A2-Gewehre. Dieser Lauf wurde auf ungefähr 10 Zoll geschnitten und der vordere Visierpfosten wurde zurückbewegt, um die modifizierten Handschützer aufzunehmen, während die traditionelle dreieckige M16A2-Handschutzkappe beibehalten wurde.

(Foto von Jon Davey)

Nach Erhalt der M16 baute Athertons Team viele der ehemaligen guatemaltekischen Colt M16A2 in CAR-15 um. Die Gordon CAR-15-Stütze ist die kultigste Waffe im Film. Chris Atherton, Simon Athertons Sohn und Zorg-Angestellter, konnte sofort den letzten bekannten überlebenden Gary Gordon-Helden CAR-15 ausfindig machen.

Das Colt-Modell 723 von Master Sergeant Gary Gordon wurde im Film durch einen guatemaltekischen Export-Colt M16A2 dargestellt, der in eine Karabinerkonfiguration ähnlich einem Colt-Modell 727 modifiziert wurde. Der bedeutendste visuelle Unterschied zwischen dem Colt 723 und dem Colt 727 besteht im Visier. Der Colt 723 verwendet ein M16A1-Visier, während der Colt 727 mit einem blockierbaren „beweglichen“ Visier ausgestattet ist.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Um die Stütze herzustellen, wurde der 20-Zoll-Lauf des M16 auf ungefähr 10 Zoll geschnitten und der vordere Visierpfosten nach hinten bewegt. Ein handelsübliches Pufferrohr mit zwei Positionen und Material wurden ebenfalls hinzugefügt. Ein 5-Zoll-Abschnitt der Mitte des M16A2-Handschutzes wurde entfernt, um improvisierte Karabinerhandschützer zu konstruieren. Infolgedessen haben die Handschützer acht Löcher (anstelle der Sechs- oder Siebenloch-Handschützer, die bei Karabinern der Serien 723 und 727 zu finden sind). Dieses Gewehr und viele andere von Athertons CAR-15 behielten die dreieckige M16A2-Handschutzkappe anstelle der kreisförmigen Handschutzkappe, die bei von Colt hergestellten Karabinern zu finden ist.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Die Gordon Blank-Firing-Stütze (oben) ist mit einem handelsüblichen Material und einem gefälschten Entstörer ausgestattet, die die ursprüngliche Lackierung tragen, die während der Produktion verwendet wurde. Das Gewehr wurde später als Heldenstütze auf dem Bildschirm in Blood Diamond verwendet. Die von Enhanced Tactical Arms (unten) hergestellte Live-Fire-Replik verfügt über einen voll funktionsfähigen OPS Inc-Suppressor. Das Bild der halbautomatischen Replik wurde mit BURST-Brandschutzmarkierungen und einem vollautomatischen Abbrand mit Photoshops versehen.

Die Analyse konnte nicht bestätigen, dass der spezifische Bestand und der Dummy-Suppressor auf den Fotos auf dem Bildschirm angezeigt wurden, aber das Farbschema dieser Komponenten lässt keinen Zweifel daran, dass diese Teile für eine authentische Gordon-Heldenstütze verwendet wurden. Obwohl es unmöglich ist zu bestätigen, dass das abgebildete CAR-15 eines der Gordon-Heldengewehre war, wurde bestätigt, dass diese Waffe später von Leonardo DiCaprio in Blood Diamond verwendet wurde. Die Mitarbeiter von Zorg gaben an, dass das Gewehr möglicherweise in der aktuellen Bräunungsfarbe für den Film The Green Zone neu lackiert wurde.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Die 8-Loch-CAR-15-Handschützer wurden aus M16A2-Handschützern voller Länge hergestellt, als viele der M16A2 in die CAR-15-Konfiguration konfiguriert wurden.

Dieser CAR-15, hergestellt von Enhanced Tactical Arms in Las Vegas, Nevada, ist eine Nachbildung der On-Screen-Requisite, die den CAR-15 von Master Sergeant Gary Gordon darstellt – sozusagen eine Nachbildung einer Nachbildung. Diese Bilder wurden mit Photoshops versehen, um das Gewehr in seiner Klasse-III-Konfiguration darzustellen. Die Replik ist mit einer Aimpoint CompM-Leuchtpunktoptik ausgestattet.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Die ETAC Arms Live-Fire-Replik ist mit einem 8-Loch-Karabiner-Handschutz ausgestattet, der aus einem M16A2-Handschutz in voller Länge und einem taktischen Surefire-Licht besteht. Das Klebeband und der Kabelbinder entsprechen der im Film gezeigten Konfiguration.

Obwohl die Aimpoint 3000- und 5000-Optiken während des realen Betriebs verwendet wurden, waren sie 2001 nicht mehr in Produktion. Die Filmemacher wählten die CompM als Ersatz für eine B-Quadrat-Halterung mit einer 30-mm-Weaver-Split-Ring-Halterung. Der für die Heldenstütze verwendete Dummy-Suppressor war nicht verfügbar, daher wurde an seiner Stelle ein OPS Inc.-Suppressor verwendet. Obwohl Zorg Zugang zur Gordon CAR-15-Requisite gewährte, gaben sie an, dass die Requisiten, die für die M14 von Sergeant First Class Randall Shughart verwendet wurden, von Gibbons Limited gemietet und nach den Dreharbeiten zurückgegeben wurden.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Gibbons verkaufte die acht MDL.M1As 2008 oder 2009 an Independent Studio Services. Die Mitarbeiter der ISS-Waffenkammer gaben an, dass die beiden hellbraunen Waffen wahrscheinlich als Heldenrequisiten für Dreharbeiten verwendet wurden. Die Fotoanalyse von William DeMolee zeigt, dass es wahrscheinlich ist, dass das Top-MDL.M1A, das mit einem Leatherwood-Zielfernrohr ausgestattet ist, die in Nahaufnahmen verwendete Heldenstütze war. Die Live-Fire-Replik wurde passend zu den Produktionsfotos und Screenshots von Augee Kim gemalt.

Mike Gibbons, Inhaber der Gibbons Limited Entertainment Armory, stellte der Produktion acht MDL.M1A-Gewehre gemäß der Bundesverordnung zur Verfügung. Mike gab bekannt, dass die Waffen, mit denen Shugharts M14 dargestellt wurde, zwischen 2008 und 2009 an Independent Studio Services verkauft wurden. Kate Atherton aus Zorg gab spezifische Seriennummern für die acht in der Produktion verwendeten Waffen an. Travis Pierce, Experte für verbesserte taktische Waffen M14, verwendete diese Seriennummern, um festzustellen, dass die meisten Gewehre in den 90er Jahren hergestellt wurden.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Die Ausschnitte des Brandschutzwahlschalters der tan-Bundesverordnung MDL.M1A wurden ausgefüllt und die Außenflächen nachbearbeitet. Fast alle Spuren von Sprühfarbe waren entfernt worden.

Die Reproduktion der Shughart M14 Filmstütze ist eine M1A, die auf einem LBR Arms-Empfänger mit hauptsächlich USGI Winchester-Teilen aufgebaut ist. Es wurde ursprünglich von M14-Enthusiasten Cody Vaughan zusammengebaut und dann neu konfiguriert, um die Filmstütze von Enhanced Tactical Arms mit einer ARMS 18-Zielfernrohrhalterung, einer Aimpoint CompM-Leuchtpunktoptik und einer M1907-Schlinge abzustimmen Feuerwaffenexperte Augee Kim.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Die Norm „Hoot“ Gibson CAR-15 Gummi-Dummy-Stütze, die als Gummi-Ersatz für Eric Banas Blank-Firing-Karabiner gebaut wurde, ist eine Ikone, die besondere Aufmerksamkeit verdient. Die Gummipuppe, die aus einem halbautomatischen Colt AR-15A2-Karabiner mit abnehmbarem Tragegriff gegossen wurde, wurde auf dem Bildschirm in der Nahaufnahme der Szene „Dies ist meine Sicherheit“ verwendet. Die Stütze wurde mit wasserlöslichem Alterungsspray verwittert und ist mit einer Schlinge ausgestattet, die aus einem Stück Riemen besteht, das aus einer Fallschirm-Absenkleine entnommen, durch eine 550er-Schnur geschlungen und mit schwarzem Polycloth-Laminatband gesichert wurde.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Dazu gehören die Art des Handschutzes, des Delta-Rings, der Kronenmutter, des Schafts, des unteren und des Tragegriffs. Die Beleuchtung und der Kamerawinkel machen es schwierig, die Unterschiede im Verlauf der Geschichte zu erkennen.

Die von Enhanced Tactical Arms konstruierte Live-Firing-Prop-Replik wurde unter Verwendung von Screenshots aus dem Film, Produktionsfotos und dem Hoot-Gummi-Dummy-Karabiner als Referenz erstellt. Obwohl das Colt Grey-Unterteil des Hoot CAR-15 ein Export-M16A2 zu sein scheint, ist das schwarze Obermaterial unverwechselbar. Der Hoot Blank-Firing CAR-15 ist mit einem 14,5-Zoll-Lauf, einem Sechs-Loch-Handschutz, einer kreisförmigen Handschutzkappe, einem flachen Delta-Ring und einem M16A1-Vogelkäfig-Blitzschutz ausgestattet.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Das Hoot-Replikat, das in der allgemeinen Konfiguration einem Colt 727 ähnelt, wiegt etwas mehr als 6 Pfund und ist so zuverlässig und genau wie ein moderner M4. Der Helm, die Schutzbrille und die amerikanische Flagge waren Requisiten, die während der Produktion im Jahr 2001 verwendet wurden.

Als wir Mr. Atherton fragten, ob die im Film verwendeten Gewehre mit einer Airbrush bemalt wurden, lachte er und zeigte damit an, dass die Gewehre mit den vom Militärberater Harry Humphries empfohlenen Techniken schnell bemalt wurden.

9 Größte Mythen über militärische Arbeitshunde

Es wird berichtet, dass der Hoot-Charakter aus mehreren Veteranen der Special Forces besteht, die an der Operation Gothic Serpent beteiligt sind.

Black Hawk Down ist einer der ersten Filme, der die Kriegsführung nach Vietnam auf realistische Weise festhält und Maßstäbe für die Darstellung moderner Kriegsführung (und Waffen) im Film setzt. Als First Sergeant Matt Eversmann (US-Armee, im Ruhestand) 2013 in einem Interview über die langfristigen Auswirkungen des Films sprach, erklärte er: „… was ich in den letzten zehn Jahren festgestellt habe, ist, dass es viele Leute gibt, die wirklich keine Rolle spielen Vom Krieg gegen den Terror nicht berührt … sehen Sie sich Black Hawk Down an und Sie haben eine wirklich faire, genaue und ziemlich authentische Ansicht darüber, wie städtische Kämpfe aussehen … es ist der Bezugspunkt, sowohl das Buch als auch der Film, den die Leute gehen zu sehen, wann sie über die Beteiligung an solchen Konflikten in diesen Ländern sprechen, von denen wir noch nie gehört haben… “

Diese Bestätigung in Verbindung mit den beiden Oscar-Verleihungen aus dem Jahr 2002 zeigt, warum der Film fast zwei Jahrzehnte nach seiner Veröffentlichung weiterhin von vielen Filmliebhabern und Militärveteranen gelobt wird.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Recoilweb. Folgen Sie @RecoilMag auf Twitter.

Comments are closed.