America’s 1st Freedom | How To Travel With A Firearm

von Michael D. Faw –
Dienstag, 28. April 2020

Das Reisen mit einer Schusswaffe birgt rechtliche Risiken. Diese Risiken werden komplexer, wenn Sie Staatsgrenzen überschreiten. Während viele Staaten waffenbesitzerfreundlich sind, sehen einige Staaten das einfache Vorhandensein einer Schusswaffe als kriminelles Verhalten an.

Wenn Sie sich jedoch genau an die Regeln halten, bietet Ihnen das Bundesgesetz einen gewissen Schutz. Eine Bestimmung des Bundesgesetzes, bekannt als Firearms Owners ‘Protection Act (FOPA), schützt diejenigen, die Schusswaffen für rechtmäßige Zwecke transportieren, vor örtlichen Beschränkungen, die andernfalls jemandem das Durchreisen verbieten würden. Nach dem FOPA ist eine Person ungeachtet staatlicher oder örtlicher Gesetze berechtigt, eine Feuerwaffe von einem Ort zu transportieren, an dem sie die Waffe rechtmäßig besitzen und / oder an einen anderen Ort in den USA tragen darf, an dem sie rechtmäßig Besitz hat und / oder Tragen Sie es, wenn die Waffe entladen und außer Reichweite ist. Grundsätzlich schützt der FOPA Reisende, die Schusswaffen entladen, in einem Koffer verschlossen und in einem Bereich (z. B. einem Kofferraum oder einem angebrachten Werkzeugkasten) aufbewahren, in dem sie vom Fahrgastraum eines Fahrzeugs aus nicht zugänglich sind und von außerhalb des Fahrzeugs nicht sichtbar. Jede Munition sollte in einem separaten verschlossenen Behälter aufbewahrt werden. Bei Fahrzeugen ohne Kofferraum muss sich die entladene Waffe in einem anderen verschlossenen Behälter als dem Handschuhfach oder der Konsole befinden.

Unabhängig von diesen Bundesschutzmaßnahmen sollten Reisende sich darüber im Klaren sein, dass einige Bundesstaaten und Kommunalverwaltungen diese Bundesbestimmung als „positive Verteidigung“ betrachten, die möglicherweise erst nach einer Verhaftung erhoben wird. Dies gilt insbesondere für nordöstliche Staaten wie New Jersey, New York, Connecticut und den District of Columbia, aber auch an der Westküste in Staaten wie Kalifornien, Oregon und Washington.

Alle Reisenden sind gut beraten, Kopien aller geltenden Waffenlizenzen oder -genehmigungen sowie Kopien oder Ausdrucke aus den offiziellen Veröffentlichungen oder Websites der jeweiligen Gerichtsbarkeiten zu haben, auf denen einschlägige gesetzliche Bestimmungen (einschließlich des FOPA selbst) oder Informationen zur Gegenseitigkeit dokumentiert sind.

Trotz des FOPA-Schutzes kann sich das Reisen mit einer Schusswaffe sehr kompliziert anfühlen. Da sich die staatlichen und lokalen Vorschriften ständig ändern, sollte dieser Artikel nicht als Rechtsberatung, sondern nur als allgemeiner Leitfaden verstanden werden. Sie müssen das Gesetz in den Gerichtsbarkeiten überprüfen, in die Sie reisen, bevor Sie abreisen.

Wählen Sie die sicherste Route
Versuchen Sie bei der Erstellung Ihrer Reisepläne, den sichersten Weg zu wählen, indem Sie nach Möglichkeit Gerichtsbarkeiten vermeiden, in denen normale, rechtmäßige Waffenbesitzer als Kriminelle behandelt werden. New York City und New Jersey sind zwei Beispiele für Orte, an denen Waffenbesitzer aus anderen Staaten, die fälschlicherweise eine Waffe in ihre Gerichtsbarkeit gebracht haben, seit langem strafrechtlich verfolgt werden.

Informieren Sie sich vor einer Reise, einem Schießwettbewerb oder einem Urlaub, in dem Sie Ihre Selbstverteidigungswaffen mitbringen möchten, über die Regeln der Staaten, die Sie auf Ihrer Reise durchqueren möchten, und darüber, wo Sie Ihre Reise beenden werden.

Die örtlichen Vorschriften können sehr unterschiedlich sein, und manchmal geben verschiedene Strafverfolgungsbeamte im selben Bundesstaat sehr unterschiedliche Antworten darauf, was erlaubt ist oder nicht. Stellen Sie fest, dass rechtliche Begriffe in einem Staat in einem anderen Staat unterschiedlich verwendet werden können. Außerdem werden staatliche Websites nicht immer rechtzeitig aktualisiert.

Ein guter Anfang ist nraila.org/gun-laws/state-gun-laws. Klicken Sie einfach auf Ihren Bundesstaat und eine Karte zeigt die Bundesstaaten an, in denen Sie beispielsweise Ihre Pistole als Nichtansässiger tragen können. Da sich die Gesetze ständig ändern, müssen Sie auch die Gesetze des Staates oder der örtlichen Gerichtsbarkeit, zu denen Sie reisen, unabhängig überprüfen, um sicherzugehen, dass Sie nicht gegen die örtlichen Waffengesetze verstoßen.

Nachdem Sie die aktuellen Regeln recherchiert und Ihre Routen sorgfältig geplant haben, achten Sie besonders darauf, alle Gesetze einzuhalten, einschließlich Geschwindigkeitsbegrenzungen, Parken, Überholen, Signalisieren, um die Fahrspur zu wechseln, und andere, während Sie reisen. Die schlechte Nachricht ist, dass viele Waffenbesitzer verhaftet wurden, weil sie eine Waffe besaßen, nachdem sie wegen eines geringfügigen Verkehrsverstoßes oder aufgrund eines von jemand anderem verursachten Fahrzeugunfalls angehalten worden waren.

Beachten Sie auch, dass, sobald eine Schusswaffe an oder in der Nähe Ihrer Person getragen oder in ein Fahrzeug geladen oder leicht zugänglich gebracht wird, die staatlichen und örtlichen Gesetze zum Tragen von Schusswaffen gelten. Wenn Sie versuchen, Schusswaffen auf diese Weise zu tragen oder zu transportieren, ist es ratsam, dass Sie das Gesetz bestimmen, indem Sie sich an die Generalstaatsanwaltschaft in jedem Staat wenden, durch den Sie reisen dürfen. Sie können auch den „Concealed Carry Reciprocity Guide“ lesen (online verfügbar unter nraila.org/gun-laws oder telefonisch bei NRA-ILA unter 800-392-8683). Bestimmen Sie, ob der Staat Nichtansässigen die erforderlichen Genehmigungen erteilt und wie Sie diese erhalten, wenn dies der Fall ist. Während viele Staaten eine Erlaubnis zum Tragen von Schusswaffen verlangen, werden einige diese nicht an Nichtansässige ausstellens.

Wenn ein Beamter eine zufällige Anfrage zur Durchsuchung Ihres Autos stellt, können Sie dies ablehnen. In vielen Fällen benötigen sie einen Haftbefehl und eine wahrscheinliche Ursache (einen Grund), um über das hinauszuschauen, was von der Straße und durch das Fenster des Fahrers sichtbar ist, um zu suchen. Seien Sie sehr vorsichtig, was Sie sagen und wie Sie handeln. Das Beste ist, sehr höflich zu sein und nur Ja und Nein zu sagen.

Auf Ihrer Reiseroute sollten Sie für die Mindestanforderungen – oder überhaupt nicht – in den Anti-Waffen-Staaten und -Zonen anhalten.

Wenn Sie mit einem Anhänger oder Wohnmobil reisen, das von einem Fahrzeug gezogen wird, ist es ratsam, die entladenen, verkleideten und verriegelten Schusswaffen separat zu transportieren. Wenn Ihr Fahrzeug von dem Typ ist, in dem Fahr- und Wohnräume nicht getrennt sind, besteht das Problem im Zugang. Wenn die Waffe an oder in der Nähe der Person getragen oder im Wohnmobil platziert wird, wo sie für den Fahrer oder einen Beifahrer leicht zugänglich ist, gelten möglicherweise staatliche und lokale Gesetze zum verdeckten Tragen von Feuerwaffen. Es wird daher empfohlen, beim Transport von Schusswaffen darauf zu achten, dass diese entladen, verpackt und in einem verschlossenen hinteren Fach des Wohnmobils oder Wohnmobils aufbewahrt werden, in dem sie für Fahrer oder Beifahrer nicht zugänglich sind.

Beachten Sie auf Ihrer Reise, dass möglicherweise sogar Waffenmagazine eingeschränkt sind. In Colorado beispielsweise sind Zeitschriften mit mehr als 15 Runden illegal zu besitzen. Dies gilt jederzeit und überall und umfasst Magazine für Jagdgewehre. Zeitschriften mit mehr als 10 Patronen sind in Connecticut illegal, aber Sie können entladene Schusswaffen in einem Koffer im Kofferraum verschließen und so den Staat passieren.

Staatliche und lokale Vorschriften können stark variieren. Florida hat zum Beispiel ein Gesetz, das es erlaubt, eine Schusswaffe in Sichtweite zu haben, solange sie sich in einem zerbrochenen Holster befindet. Über die Grenze in Georgia kann die Waffe geladen und in einfacher Sicht geladen oder in einem Handschuhfach geladen und aufbewahrt werden.

Wie für die Fluggesellschaften
Während das Fahren beim Reisen mit Schusswaffen und Munition eine Herausforderung darstellt, kann das Fliegen auch kompliziert sein – zumal bestimmte Beamte das Flickenteppich der Gesetze möglicherweise nicht verstehen. Die Variablen sind vielfältig, so dass fast jede Person, die Sie auf dieser Reise treffen, unterschiedliche Details angeben kann.

Die TSA hat spezielle Anforderungen für den Transport von Schusswaffen und Munition in aufgegebenem Gepäck in Verkehrsflugzeugen festgelegt (siehe Seitenleiste).

Bevor Sie eine Reise beginnen, entladen Sie alle Schusswaffen vorsichtig und legen Sie sie in einen verschlossenen Koffer. Bewahren Sie die Munition dann sicher in einem separaten Behälter auf.

Fluggesellschaften können zusätzlich zu den TSA-Regeln auch ihre eigenen Richtlinien hinzufügen. Auf Delta.com finden Sie Regeln zu Schusswaffen und Munition unter “Schießausrüstung”. Es gibt viele Details zu dem erforderlichen Hartschalenkoffer, einschließlich der Tatsache, dass sich Schusswaffen in einem „verschlossenen Hartschalenbehälter des Herstellers, der speziell für die Schusswaffe entwickelt wurde, einem verschlossenen Hartschalenkoffer oder einem verschlossenen Hartschalengepäckstück“ befinden müssen.

Denken Sie beim Aufstieg in den Himmel daran, die Regeln in Staaten zu beachten, in denen Anschlussflüge angeboten werden, insbesondere wenn Sie durch New York City oder New Jersey reisen. Wenn Sie eine Schusswaffe erneut überprüfen müssen, um herauszufliegen, können Sie von den örtlichen Strafverfolgungsbehörden gepackt werden.

Reisende sollten sich strikt an die FOPA und die Richtlinien der Fluggesellschaft und der TSA bezüglich des Transports von Schusswaffen halten, unnötige Abweichungen beim Einchecken ihres Gepäcks vermeiden, mit den Waffengesetzen der Gerichtsbarkeiten, zwischen denen sie reisen, vertraut sein und über die erforderlichen Genehmigungen verfügen oder Lizenzen, die zur Einsichtnahme bereit sind und Kopien der einschlägigen Bestimmungen des geltenden Rechts oder Gegenseitigkeitsinformationen aus offiziellen Quellen drucken lassen.

Trotz des Bundesgesetzes zum Schutz von Reisenden ist bekannt, dass die Behörden an den Flughäfen von New York und New Jersey die staatlichen und lokalen Waffengesetze gegen Flugreisende durchsetzen, die ihre Gerichtsbarkeit durchqueren. In einigen Fällen wurden sogar Personen, die in voller Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz reisen, festgenommen oder mit Festnahme bedroht. Der Schutz der FOPA wurde auch durch Gerichtsentscheidungen in bestimmten Teilen des Landes, insbesondere im Nordosten, erheblich eingeschränkt. Personen, die über Flughäfen in New York und New Jersey reisen, möchten möglicherweise ihre Schusswaffen an ihren endgültigen Bestimmungsort versenden, anstatt sie über Flughäfen in diesen Gerichtsbarkeiten zu bringen.

Viele Amerikaner stoßen heute auf diese rechtlichen Verstrickungen, da es mittlerweile mehr als 18 Millionen Waffenbesitzer gibt, die eine verborgene Erlaubnis zum Tragen haben, und dies zählt nicht die vielen Menschen in der wachsenden Zahl von Staaten, die “erlaubnisloses” oder “konstitutionelles Tragen” erlauben . ” Sie werden diese Nachrichten vielleicht nicht in den Massenmedien sehen, aber viele Studien haben festgestellt, dass Amerikaner mit verdeckten Trageerlaubnissen unsere gesetzestreuesten Bürger sind. Dennoch sind Beamte in einigen Staaten verpflichtet, diese Bürger als Kriminelle zu behandeln, wenn sie in ihre Gerichtsbarkeit übergehen.

Die Verabschiedung eines nationalen Gegenseitigkeitsgesetzes würde einen Großteil dieser Frustration und der unfairen Strafverfolgung von Waffenbesitzern beenden, die einfach den Fehler gemacht haben, in einen anderen Staat oder eine andere Gerichtsbarkeit zu fahren oder zu fliegen. Die NRB setzt sich seit Jahren für ein solches Bundesgesetz ein und wird dies auch weiterhin tun. Die zweite Änderung gilt schließlich für alle amerikanischen Bürger.

Wie man mit einer Schusswaffe fliegt

• Alle Schusswaffen oder Munition müssen mit dem Luftfahrtunternehmen als Gepäck oder im aufgegebenen Gepäck überprüft werden. Feuerwaffen, Waffenteile und Munition dürfen nicht mitgefertigt werden. Feuerwaffenteile umfassen Läufe, Magazine, Rahmen und andere Innenteile einer Feuerwaffe.

• Alle Schusswaffen und / oder Munition müssen gemäß den Verfahren des Luftfahrtunternehmens mündlich oder schriftlich deklariert werden. Zivil- und strafrechtliche Sanktionen können verhängt werden, wenn eine Feuerwaffe nicht im aufgegebenen Gepäck deklariert wird.

• Alle Schusswaffen müssen entladen werden.

• Die Waffe muss in einem harten Behälter getragen werden. Der Container muss verschlossen sein und nur der Passagier darf den Schlüssel oder die Kombination behalten.

• Das gesamte aufgegebene Gepäck unterliegt der Kontrolle. Wenn während des Inspektionsprozesses der Container geöffnet werden muss, muss das Luftfahrtunternehmen den Passagier lokalisieren und der Passagier muss den Container zur weiteren Inspektion entriegeln.

• Munition darf kein Handgepäck mitnehmen. Munition muss in der Verpackung des Herstellers oder einer anderen für den Transport geeigneten Verpackung transportiert werden.

Für mehr Informationen:
www.tsa.gov/travel/transporting-firearms-and-ammunition

Comments are closed.