Letter to Biden From GOA, JSD Supply and Defense Distributed on 80% Blanks and ‘Ghost Gun’ Regulation

1. März 2021

Der Präsident
Das weiße Haus
1600 Pennsylvania Avenue NW
Washington, DC 20500

Antrag im Namen gesetzestreuer Eigentümer von Rohlingen für Nichtwaffenempfänger und nichtkommerzieller Hersteller von selbstgebauten Schusswaffen

Sehr geehrter Herr Präsident:

Jüngsten Berichten zufolge erwägt Ihre Verwaltung eine Exekutivmaßnahme, um „Käufer von sogenannten„ Geisterwaffen “- nicht hergestellte Nicht-Schusswaffen oder nicht kommerziell hergestellte Schusswaffen – zur Überprüfung des Hintergrunds zu verpflichten. ¹

Dieser Bericht folgt auf die parteipolitische „virtuelle Diskussion mit Führungskräften von Interessengruppen zur Verhütung von Waffengewalt“, die von Ihrer innenpolitischen Beraterin Susan Rice und Ihrem Direktor für öffentliches Engagement und Senior Advisor Cedric Richmond im Weißen Haus veranstaltet wurde

Gun Owners of America, Defense Distributed und JSD Supply schreiben gemeinsam an Sie, um sich für die Millionen nichtkommerzieller Hersteller hausgemachter Schusswaffen einzusetzen – gesetzestreue Amerikaner, aus denen unsere Unterstützer und Kunden an der Basis bestehen. Diese Menschen üben rechtmäßige Aktivitäten aus, die so alt sind wie unsere Republik.

Wir halten es für notwendig, Sie und Ihre Verwaltung daran zu erinnern, dass es derzeit kein Bundesverbot für die Herstellung nichtkommerzieller Feuerwaffen für den persönlichen Gebrauch gibt. „Der Kongress hat die GCA nicht entworfen [Gun Control Act of 1968] einen kategorischen Anti-Waffen-Ansatz für die Regulierung von Schusswaffen zu entwickeln. “ Selbst das Büro für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe (ATF) ist der Ansicht, dass der Rechtsstreit um „Geisterwaffen“ „im Kern ein politischer Streit“ ist. ³

ATF behauptete am 11. Januar 2021, dass “auf jeden Fall, weil Empfängerrohlinge nicht in die klare Bedeutung der GCA-Definition von” Feuerwaffe “fallen, die Konsequenzen dieser Definition für den Kongress zu behandeln sind.”

Jeder Versuch, die Bundesregierung zu zwingen, Nicht-Schusswaffen, die gemeinhin als „Geistergewehre“ bezeichnet werden, weiter zu regulieren, wäre daher sowohl willkürlich als auch launisch.

Wenn ATF gezwungen würde, einen neuen Ansatz für die Klassifizierung von Nicht-Schusswaffen zu wählen, würde dies die ATF-Autorität über die GCA hinaus erheblich erweitern. Es würde auch die durch die zweite Änderung geschützten Rechte verletzen, indem es Beschränkungen für ansonsten rechtmäßige Aktivitäten auferlegt, die von der GCA ausgeschlossen sind.

Die Website für das ATF bietet Antworten auf viele häufig gestellte Fragen, die Ihre Verwaltungsbeamten anscheinend stellen.

Eine solche Frage, die das ATF beantwortet, lautet: „Benötigt eine Person eine Lizenz zur Herstellung einer Feuerwaffe für den persönlichen Gebrauch?“ ⁵ ATF gibt die folgende Antwort korrekt aus: „Nein, eine Lizenz ist nicht erforderlich, um eine Feuerwaffe ausschließlich für den persönlichen Gebrauch herzustellen. Für die Herstellung von Schusswaffen zum Verkauf oder Vertrieb ist jedoch eine Lizenz erforderlich. “⁶

Wir vertreten Waffenbesitzer, die nicht mit der Herstellung von zum Verkauf stehenden Schusswaffen befasst sind, sondern stattdessen legal Schusswaffen für den nichtkommerziellen persönlichen Gebrauch herstellen

Ferner ist der Begriff “80% Empfänger” ein Fachbegriff, der verwendet wird, um einen “unfertigen Empfänger” oder “Empfängerrohling” zu beschreiben, der noch nicht vollständig genug ist, um als Feuerwaffe angesehen zu werden. Der Begriff ist in keinem Gesetz oder in keiner Vorschrift enthalten, da solche Gegenstände keine Schusswaffen sind und in keiner Weise durch Bundesgesetze geregelt sind

Auf der ATF-Website wird auch die Frage gestellt: “Was ist ein” 80% “- oder” unfertiger “Empfänger?” Die Antwort lautet: “80% Empfänger”, “80% fertig”, “80% vollständig” und “unfertiger Empfänger” sind alles Begriffe, die sich auf einen Artikel beziehen, von dem einige glauben, dass er noch kein Herstellungsstadium erreicht hat, das den Anforderungen entspricht Definition von “Feuerwaffenrahmen” oder “Empfänger” gemäß dem Gun Control Act (GCA) .¹⁰ Dies sind keine gesetzlichen Bestimmungen, und ATF verwendet oder unterstützt sie nicht. “

Das ATF hat lange die Position eingenommen, dass „[r]Eceiver-Rohlinge, die nicht der Definition einer „Feuerwaffe“ entsprechen, unterliegen nicht den Bestimmungen des Waffengesetzes. “¹¹ Tatsächlich hat ATF die Anstrengungen, Schritte und Werkzeuge, die erforderlich sind, um Empfänger-Rohlinge in Feuerwaffen umzuwandeln, gründlich geprüft mit der dafür erforderlichen Zeit, wenn dies relevant oder angemessen ist, bis 1983. ”¹²

Eine “Feuerwaffe” ist definiert als “jede Waffe (einschließlich einer Starterpistole), die dazu bestimmt ist oder leicht umgebaut werden kann oder kann, um ein Projektil durch die Einwirkung eines Sprengstoffs auszutreiben”. Diese Definition umfasst „den Rahmen oder Empfänger einer solchen Waffe“. ¹³

Eine „Pistole“ ist definiert als „(A) eine Feuerwaffe, die einen kurzen Vorrat hat und so konstruiert ist, dass sie mit einer einzigen Hand gehalten und abgefeuert werden kann; und (B) jede Kombination von Teilen, aus denen eine in Unterabsatz (A) beschriebene Feuerwaffe zusammengebaut werden kann. “¹⁴

Am 30. November 2020 reichte die ATF einen Antrag auf Ablehnung einer Beschwerde des US-Bundesstaates Kalifornien und einer Anti-Second-Amendment-Gruppe ein, um die ATF zu zwingen, 80% der Empfänger als Schusswaffen einzustufen.¹⁵

Die Position des ATF in diesem Fall zum 30. November 2020 lautet wie folgt: „ATF definiert einen„ Empfänger “als den Teil einer Feuerwaffe, der das Gehäuse für den Hammer, den Bolzen oder den Verschlussblock und den Zündmechanismus bereitstellt und der ist normalerweise an seinem vorderen Teil eingefädelt, um den Lauf aufzunehmen. “” Ein Empfängerrohling ist noch nicht vorhanden[] Gehäuse für Hammer, Bolzen oder Verschlussblock und Zündmechanismus “und ist daher kein„ Empfänger “im Sinne dieser Definition.“

Und weiter, “[a] Der Empfängerrohling, in dem keine „Bearbeitung jeglicher Art“ durchgeführt wurde, „im Bereich der Abzugs- / Hammeraussparung (oder des Hohlraums) (Hohlraum)“, hat noch keinen Platz, der untergebracht werden kann[e … 3 firing mechanism,’ 27 C.F.R. § 478.11, and therefore ATF’s interpretation of ‘receiver’ to exclude receiver blanks is not inconsistent with the regulation.”

Neither 3D printed gun files nor unfinished receiver blanks constitute “firearms” or “handguns” because they are not “firearms.”

Additionally, an unfinished receiver sold as a kit with other unregulated gun parts is not a “combination of parts from which a firearm […] kann zusammengebaut werden “, da der unfertige Rahmen erst hergestellt werden muss, bevor er zusammengebaut werden kann.

Und keine Menge zusätzlicher ungeregelter Teile, die zusammen mit einem ungeregelten unfertigen Empfängerrohling verkauft werden, kann eine Nicht-Feuerwaffe auf magische Weise in eine „Feuerwaffe“ oder eine „Handfeuerwaffe“ verwandeln.

In dem oben genannten Fall hat ATF sogar die durch die zweite Änderung geschützten „Nebenrechte“ anerkannt, einschließlich eines entsprechenden Rechts, die erforderlichen Waffen und Munition zu erhalten, auch durch Kauf, private Überweisung und private, nichtkommerzielle Mittel Montage oder Herstellung. ”¹⁸

Es ist unbedingt erforderlich, dass Ihre Verwaltung die in unserer Verfassung geänderte Bill of Rights einhält und die Rechte von Waffenbesitzern – ob aufgezählt oder ergänzend – nicht verletzt.

Unter Missachtung unserer Verfassung, unserer Rechtsstaatlichkeit und unseres langjährigen Präzedenzfalls können Anti-Waffen-Politiker und Lobbyisten von der Bundesregierung verlangen, dass sie Titel 18 USC § 921 (a) (29) missbraucht, um willkürlich „Geisterwaffen“ zu regulieren.

Die Umsetzung derartiger lächerlicher Anforderungen könnte jedoch dazu führen, dass ein fester Block aus Aluminium oder Polymer, der zusammen mit anderen nicht regulierten Feuerwaffenteilen verpackt ist, gemäß dem Gesetz als Pistole betrachtet wird, obwohl vor dem Zusammenbau ein Fräsen oder Formen in einen funktionierenden Feuerwaffenrahmen erforderlich wäre.

Zum Teil aufgrund seiner langjährigen Politik darf ATF die Anwendung des Bundesrechts auf 80% der Empfängerrohlinge nicht völlig neu interpretieren.

Sogenannte “Ghost Gun” -Eigentümer und -Hersteller befürchten vernünftigerweise die Folgen einer willkürlichen Kriminalisierung durch potenzielle Exekutivmaßnahmen.

ATF-Ermittlungen und Razzien werden von bewaffneten Bundesagenten durchgeführt. Wenn dies in Privathäusern geschieht, kann die Person, die die Tür öffnet, die Person sein, die das willkürlich kriminalisierte Material gekauft oder hergestellt hat, oder die Ehefrau oder der Ehemann oder das Kind oder die Eltern oder Großeltern des Käufers, die keine Ahnung haben, warum bewaffnete Bundesagenten fordern, dass nicht regulierte Waffenteile sofort lokalisiert und abgegeben werden.

Die große Anzahl von Personen, die Rohlinge für Nicht-Schusswaffenempfänger kaufen oder selbstgemachte Schusswaffen herstellen, sind gesetzestreue amerikanische Staatsbürger, die Spaß an „Do-it-yourself“ -Projekten haben und sich der Herausforderung stellen möchten, eine Schusswaffe herzustellen, wie dies gesetzlich vorgeschrieben ist Bundesgesetz buchstäblich seit der Ratifizierung der Verfassung.

Es ist durchaus möglich, dass Strafverfolgungsüberfälle auf Häuser, bei denen Regierungsbeamte die Übergabe von Eigentum fordern, zu Einschüchterungen, Drohungen, missbräuchlicher Behandlung und sogar Waffen führen, die von ATF-Agenten gegen amerikanische Bürger gezogen werden. Dies wird zu schweren geistigen, emotionalen und im schlimmsten Fall zu Körperverletzungen und zum Tod gesetzestreuer amerikanischer Bürger führen.

Die ATF-Agenten, die mit der Durchsetzung neuer Exekutivmaßnahmen beauftragt sind, können ebenfalls unnötigen Gefahren ausgesetzt sein, da sie Maßnahmen zur angemessenen Verteidigung von Selbst, Familie und Zuhause durch Personen auslösen können, von denen bekannt ist, dass sie gesetzestreue Waffenbesitzer sind. In vielen Staaten können Hausbesitzer tödliche Gewalt anwenden, um rechtswidrige Invasionen abzuwehren, und kein Bürokrat oder Lobbyist kann sicher sein, wie diese bewaffneten Begegnungen stattfinden werden oder wie gefährlich oder sogar tödlich sie sein werden.

Es sollte ATF nicht gestattet sein, von Tür zu Tür zu gehen, um „Geistergewehre“ zu sammeln oder Leerzeichen von Nichtwaffenempfängern zu regulieren, ohne neue Gesetze zu verabschieden, und nur auf der Befugnis von ATF zu beruhen, nicht regulierte Gegenstände im laufenden Betrieb neu zu klassifizieren das sind beliebt in der Schießgemeinschaft. Wenn Ihre Verwaltung und die ATF willkürlich arbeiten, sollten Sie sich nicht auf die parteiische und rücksichtslose Angelegenheit einlassen, rechtmäßige Gegenstände rechtswidrig zu machen, rechtmäßige Unternehmen des Verbrechens schuldig zu machen oder rechtmäßige Käufer dem Risiko auszusetzen, von bewaffneten Regierungsagenten besucht zu werden. Sicherlich sollten solche Maßnahmen nicht gegen Eigentum ergriffen werden, von dem die ATF selbst sagte, es sei rechtmäßig, es herzustellen, zu verkaufen und zu besitzen.

Mit freundlichen Grüßen

Aidan Johnston
Direktor der Federal Affairs Gun Owners of America

Jordan Vinroe
Präsident JSD Supply

Verteidigung verteilt

1 Siehe https://www.politico.com/news/2021/02/23/biden-gun-safety-pandemic-471064
2 Siehe https://www.whitehouse.gov/briefing-room/statements-releases/2021/02/10/readout-of-the-white-housesmeeting-with-gun-violence-prevention-advocacy-groups-2/
3 Siehe State of California et al. v. ATF et al.; Zivilklage Nr. 3: 20-cv-06761-EMC, Aktenzeichen Nr. 29. Antwort der Beklagten zur Unterstützung ihres Antrags auf Ablehnung 1.
4 Siehe State of California et al. v. ATF et al.; Zivilklage Nr. 3: 20-cv-06761-EMC, Aktenzeichen Nr. 29. Antwort der Angeklagten zur Unterstützung ihres Antrags auf Ablehnung 9.
5 Siehe https://www.atf.gov/firearms/qa/does-individual-need-license-make-firearm-personal-use
6 Vgl. 18 USC § 922 (o), (p) und (r); 26 USC § 5822; 27 CFR § 478.39, 479.62 und § 479.105.
7 Vgl. 18 USC § 921 (a) (22)
8 Siehe https://www.atf.gov/firearms/qa/are-%E2%80%9C80%E2%80%9D-or-% E2% 80% 9Cunfinished% E2% 80% 9D-Receiver-illegal ( letzter Zugriff 12.12.2020).
9 Siehe https://www.atf.gov/firearms/qa/what-%E2%80%9C80%E2%80%9D-or-%E2%80%9Cunfinished-receiver
10 Siehe https://www.atf.gov/rules-and-regulations/gun-control-act
11 Siehe https://www.atf.gov/firearms/qa/are-%E2%80%9C80%E2%80%9D-or-% E2% 80% 9Cunfinished% E2% 80% 9D-Empfänger
illegal
12 Siehe State of California et al. v. ATF et al.; Zivilklage Nr. 3: 20-cv-06761-EMC, Aktenzeichen Nr. 29. Antwort der Angeklagten zur Unterstützung ihres Antrags auf Ablehnung 9.
13 Siehe 18 USC § 921 (a) (3) (A)
14 Siehe 18 USC § 921 (a) (29)
15 Siehe State of California et al. v. ATF et al.; Zivilklage Nr. 3: 20-cv-06761-EMC, Aktenzeichen Nr. 29.
16 Siehe 27 CFR § 478.11.
17 id. (unter Bezugnahme auf Jackson gegen City und County of San Francisco, 746 F.3d 953, 967 (9th Cir. 2014))
18 Siehe Bezet gegen USA, 276 F. Supp. 3d 576, 605 (ED La. 2017) (Beschränkungen der Verwendung importierter Teile zum Zusammenbau einer Feuerwaffe … beeinträchtigen wahrscheinlich die Rechte gesetzestreuer, verantwortungsbewusster Bürger … den Erwerb von Feuerwaffen), aff’d 714 F. App’x 336, 341 (5. Cir. 2017)[.]”

Comments are closed.